Nro 163.
Verhandelt zu Imgenbroich am 6. Jan. 1914

Die Versammlung fand statt in der Wirtschaft von Herrn Isaac u. wurde gegen 5 ½ Uhr seitens des Herrn Vorsitzenden eröffnet.
Das aufgenommene Protokoll von der vorigen Versammlung wurde vorgelesen u. ohne Wiederspruch genehmigt. In Betreff des elektrischen Lichtes bemerkte der Herr Bürgermeister, daß gute Aussichten vorhanden seien. Sollte dieses Unternehmen zu Stande kommen, dann würden die Lampen schon am 1. Sept. ds. Jrs. brennen. Es würde dann auf 6 Stellen zu gleicher Zeit mit der Arbeit begonnen werden. Diejenigen, welche sich noch nicht angeschlossen hätten, sollten es doch wegen der großen Vorteile noch tun.
Ferner teilte der Herr Vorsitzende mit, daß für das Anschaffen der neuen landwirtschaftlichen Geräte eine Beihülfe in der Höhe von 135 Mrk gewährt worden sei.
Das Kasino habe im Laufe des Sommers einen Fruchtpresser angeschafft u. stände jedem Mitgliede zur Verfügung.
Alsdann wurde zum Geschäftliche(n?) übergegangen.
I   Punkt. Nochmalige Besprechung über Abhaltung eines Stiftungsfestes mit Verlosung:
Es wurde nun beschlossen, dieses Fest am 15 Februar Abends 6 Uhr in der Wirtschaft des Herrn Jos. Theihsen abzuhalten. wozu auch die Familienangehörigen erscheinen sollen. Bei dieser Gelegenheit soll der Winterschuldirektor Herr Albers gebeten werden, einen Vortrag über „Aufzucht des Jungviehs“ zu halten.
II Punkt. Unterbringung der landwirtschl. Geräte.
Wegen Änderung bei Herrn Jos. Hauseur wurde nun beschlossen die Gerätschaften nun in „Rittges Gebäulichkeiten zu unterbringen u. zwar unter Aufsicht des Polizeidieners Schreiber. Die Gebrauchsgebühren wurden wie folgt festgestellt:
Trieur pro Ctr.                       10 Pfg
Ackerwalze       pro Tag        25 
Wiesenegge      „       „                   25   „
Kultivator                            25 
Weißmaschine   „       „                   10 
Viehwage pro Großvieh       25 
                   Kleinvieh         15
Nichtmitglieder zahlen das Doppelte.
Den Ertrag sollen Eigentümer der Gebäulichkeiten u. Aufsichter gleichmäßig teilen.
III Punkt. Erhebung des Beitrages.
Die anwesenden Mitglieder zahlten ihren jährlichen Beitrag. Die übrigen müssen der Verlosung halber den Beitrag mit dem 1. Februar entrichtet haben, was noch vor der Kirche bekannt gemacht wird.
IV Punkt: Auszahlung der Rückvergütung:
Jedes Mitglied bekam für die am Lager gekauften Waaren 1 % zurück.
V Allgemeines:
Herr Bürgermeister gab schöne Erläuterungen über die Wehrsteuer u. über die neue Krankenkasse.
Gegen 9 Uhr schloß der Vorsitzende die Versammlung

V.            G.             U.
Der Vorsitz.           Der Schriftf.
Dominick               Drohson