Nro 110.
Sitzung bei Geschwister Strauch den 5 Dezember 1897.
I   Vorsitzender begrüßt die Erschinenen, insbesonders als neues Mitglied Herrn Pastor Peters; warf sodann einen Rückblick über das verflossene Jahr, welches man als ein gutes bezeichnen kann; besonders sei die diesjährige Heuernte sehr gut ausgefallen, was für unsere Viehzucht ja von großem Werthe sei. Der Hafer sei sehr gut. besonders der Fichtelgebirgshafer habe sich im Kreise bewährt. Diese sei wegen ihrer Frühreife für das hiesige Klima wie geschaffen. Bestellte junge Hühner seien in diesem Jahre, so ziemlich von der Krankheit verschont geblieben; er hoffe für das nächste Jahr auf eine größere Bestellung, zumal bei dem niedrigen Preise von 70 Pfg. Es wurde sodann den Mitglieder eine Brochüre über Viehhandel empfohlen. Vorsitzender richtete sodann eine Ermahnung, daß die Landwirthe beim Bestellen von Waaren sich nur an die Bezugsgenossenschaft wenden sollen.
II Rechnungs-Ablagen
            Einnahme         97 - 85
            Ausgabe          100 - 24
            Schulden             2 - 49. (müsste 2,39 heißen)
Nach Prüfung der Rechnungen wurde dem Rendanten Müllenmeister Decharge ertheilt, Revisoren Herren Widdauer, Thoma. Nachdem ergriff der Herr Pastor das Wort; dankte für die liebevolle Aufnahme, versprach den Sitzungen soviel wie nur möglich beizuwohnen überhaupt reges Interesse der Sache zu wiedmen.
IV. Stiftungsfest. Der Vorsitzende richtete an die Versammelten die Bitte, bei dem diesjährige Feste in etwa zu sparen. Die schlimme Beschaffenheit der Kasse, so daß für jetzt nur die Hälfte der Einnahme zu dieser Sache zu verwenden sei. Es wurde nun einstimmig beschlossen 35 Mark zum Einkaufen der Gewinne auszuwerfen. Zum Besorgen der Sachen wurden die Herrn P. Knein J. Neus und H Mathie gewählt; für Nichtmitglieder wurde das Entreeauf 2 Mark festgesetzt. Herr P. Knein bat den hiesigen Gesang-Verein zur verschönerung des Festes beizutragen, was den auch von Herrn Widdau (Widdauer ??) zugesagt wurde.
V Bestellung von Saatgut Hafer, Kartoffeln nimmt Herr Rendant Thoma bis Januar entgegen. Die alte Ackerwalze soll bei der diesjährige Verlosung als Gewinn benutzt werden.
VI Der alte Vorstand wurde per Acclamation wieder gewählt.

             Der Schriftführer
                   W. Schreiber