Nro 108.
Verhandelt bei Wirthe H. Weishaupt am 27 Mai 1897
I     Mitheilung. 16 – 18 Mark aus den Überschüssen der Bezugsgenossenschaft erhalten.
II   Walzen wenig gebraucht, wurde bestimmt in der nächste Sitzung zu verkaufen.
III   Anmeldungen neue Kunstdünger gratis zu vertheilen.
IV Vortrag über Gründüngung. Es wird besprochen, daß seit Jahren Kunstdünger gekauft und es habe sich herausgestellt, daß es ohne Stalldünger nicht nicht (Wortwiederholung am Beginn einer neuen Seite) gehe, weil derselbe den Boden lockere. Da es nun aber auch im gewöhnlichen daran fehle muß für ein Ersatz gesorgt werden, diesen finden wir in der Gründüngung. Die Gründüngung besitz ein großes Quantum Stickstoff, das Kilo kostet im gewöhnlichen 60 – 70 Pfg. Die Gründüngung saugt denselben aus der Luft und kommt in den Boden, das Kilo stellt sich unter diesen Umständen auf nur 20 – 30 Pfg. Als erste Pflanzen sind die blaue Lupinen, auch Wicken für Sandboden, für unseren Boden jedoch ist die Lupine zu empfehlen, dieselbe ist besonders zweckmäßig durch die langen Wurzel, wodurch der Boden noch besser wie durch Stalldünger gelockert wird. Es wurde die durch Düngnüng (Düngung??) der Lupinen gewonnene Frucht durch eine Karte dargestellt. Der Roggen ist als Nachfrucht zu empfehlen, weil durch das tiefe einwurzeln der Lupinen Lupinen (Wortwiederholung am Beginn einer neuen Seite) der Boden arg gelockert, in Folge dessen der Roggen auch tief wurzelt und derselbe dadurch dem auswintern nicht soviel ausgesetzt ist, wie bei Düngung mit Stalldünger. Die Lupine ist leicht stark genug gedüngt, es kann dieselbe noch 2 Cntere (für Zentner ??) Johannesschlackenmehl 2 Cntere (für Zentner ??) Kainit pro Morgen gedüngt werden; circa 100 Pfund Samen pro Morgen, für hier können gelbe und blaue versucht werden.
V.  Conserviren von Gemüse und Früchte wurde durch den Herrn Vorsitzenden ein Apparat vorgezeigt, welcher sich ausgezeichnet dazu eignet und den Mitglieder empfohlen. sowie jedem derselben zur Verfügung gestellt.
VI  Hühnerbestellung
VII Allgemeine Besprechung

             Der Schriftführer
                   W. Schreiber