Nro. 106.

Verhandelt am Sonntag, den 21 Februar 1897 im Casinosaale.
I    Der Vorsitzende eröffenete die Sitzung mit der Mitheilung, er habe gefunden (lt. Protokollbuch) daß der Casinosaal mit den Sitzungen im Rückstand sei. Deshalb werde die Sache heute hier verhandelt und nicht wie beschlossen bei Hauseur abgehalten.
II   Der Herr Direktor bemerkte daß man in hiesiger Gegend betreffs des Obstbaues, mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen habe, deshalb sei die größte Vorsicht bei Auswahl hier am Platze. man soll sich ja hüten, aus bessern Gegenden Bäumchen zu pflanzen, da das Klima hier zu rauh ist. Die Herrn Lehrer Nix zu Höfen und Rombach zu Rötgen würden diesbezüglich gerne Auskunft ertheilen.
Sodann machte der H. Vorsitzende auf den diesjährigen Obstkursus aufmerksam, derselbe findet von 1. bis 10 April und von 10 bis 26 August in Imgenbroich statt, und fordert zum regen Besuch desselben auf.
III Herr Bürgermeister Kremer sowie Herr Direktor Wintgen gaben über das Wesen, der Lebensversicherungs-Anstalten nähere Aufklärung, betonten das selbige besonders den Landwirthen zu empfehlen sei.
IV Saatgut sprach der Herr Vorsitzende über drei Hauptbedingungen, Reinheit, Keimfähigkeit, und Echtheit.
V  Es wurde sodann über die Fichtelgebirgsfutter gesprochen, und bestellt.
VI Der Verkauf der alten Wiesenegge, selbige wurde zum Preise von 4 Mark 30 Pfg. von Herrn Bürgermeister Kremer angesteigert.
Herr Carl Ritgen hielt zum Schlusse ein Vortrag über Viehversicherung.
        

             Der Schriftführer
                   W. Schreiber