N 102
Versammlung bei Hauseur, den 13. Februar 1896.

I.   Der Vorsitzende stellt dem Vereine Herrn Wilsing, cand agr vor. Sodann verbreitete er sich des weiteren über „Saatwechsel“ Die Vorteile des Saatwechsels sind besonders an der Kartoffel ersichtlich. Vergleiche bestätigen das: Vieh-Kreuzung; ferner Haferversuch. In Conzen sind von 50 Pfund Schottischem Hafer 750 Pfund geerntet worden. etc.
II.   Bgmstr. Kremer sprach sodann über Anlagen resp. von guten Dunghütten & ihren Prämieierungen. Weiter machte Bgmstr. Kremer Mitteilung über eine ev. Vereinigung zu einem Kreis-Pferdeversicherungsverein.
III. Herr Wilsing beehrte nun die Gesellschaft mit einem interessanten Vortrag über Bodenuntersuchungen. Er besprach die beiden Richtungen im Untersuchen & bemerkte hieran, daß der hiesige Boden zu wenig Kalk enthielte, es müsse deshalb Kalk & anderes Dünger zusammen gedüngt werden. Redner erntete allseitigen Dank.
IV. Direktor Wintgen ergänzte das Vorhergesagte noch dahin, daß er auf die 4 Nährstoffe, die in keinem Dünger fehlen dürfen, sich vielmehr ergänzen müssen, noch besonders hinwies.
V. Kartoffelbestellungen müssen innerhalb 14 Tagen erledigt sein.
VI. Es wurden auch Kalkbestellungen entgegen genommen.

           a.       u.       s. 
Der Direktor,   der Schriftführer,
Wintgen.              Honold.