No. 80
gehalten, den 11. Dezember 1892 in der Wirtschaft Weishaupt.
I.   Geschäftliches.
a. Die Sitzungen des landwirtschftl. Casinos sind und werden weiter in der alten Reihenfolge abgehalten.
b. Das Casino beschließt das Stiftungsfest am 22. Jan. 1893 in der alten Weise abhalten zu wollen. Das Local hierfür – das Casino. In die Commission zum Ankauf der Verlosungsgegenstände wurden gewählt:
Direktor Dettinger,
Paul Knein &
Theodor Strauch.

II.   Vortrag des Kreistierarztes Roetzer von hier. Wegen Verhinderung sprach Direktor Dettinger über Stallhexen. Die Disposition hierzu war folgende:
Einleitung.
Miasmen (früher Bezeichnung für angeblich krank machende Verunreinigungen der Luft oder des Bodens)
Hengsch, (?? – evtl. gemeint die in Protokoll Nr. 50 erwähnte Höngs- oder Hängskrankheit – Schreibweise unleserlich)
Ungenügende Fütterung,
Schlechtes Futter,
Schmutz,
Kälte,
Hitze,
dumpfige Luft,
Nicht genaue Beobachtung der Tiere, Perlsucht (tuberkulöse Erkrankung), halb kranke Kühe etc.
Der klare und zeitgemäße Vortrag fand geneigteste Aufmerksamkeit und allgemeine Zustimmung.

IV. Neuwahl des Vorstandes.
Der alte Vorstand wird per Acclamation wiedergewählt. Es sind die Herrn:
Dir. Dettinger, Vorsitzender
Paul Knein, stellvertr. Vors.
J. Peter Müllenmeister, Kassierer
J. Honold, Schriftführer.

V. Bestellung von Saatkartoffeln.
Die Bestellungen sind bis und am nächsten Stiftungsfeste zu machen.

VI. Allgemeine Diskussion.
Zuerst wurde das Vortragsthema für das Stiftungsfest gewünscht. Thema: Menschliche Ernährung.
2. Auf Antrag des E. Hauseur wird die Vereinswelle beim Herrn Direktor aufgestellt.
3. J. Hauseur fragt, woher die Kälber Läuse bekommen? Die Läuse bei Kälbern rühren her von schlechter Fütterung und Reinigung.
4. Die hiesige Baumschule ist in gutem Zustande. Junge Bäumchen können aber noch nicht abgegeben werden.

          a.        u.        s. 
Der Vorsitzende,   der Schriftführer,
Dettinger               Honold.