No. 78
abgehalten, den 21. August 1892 in der Wirtschaft Strauch

I.   Geschäftliches: Der Vorsitzende eröffnete die Sitzung mit der Mitteilung, daß ein Ziegenböckchen in nächster Zeit hierselbst eintreffen werde und daß für die Unterbringung desselben schon gefragt sei.
2. Sodann stellte er den sehr zahlreich erschienenen Mitgliedern einen Antrag auf Prämieierung des hiesigen landwirtschftl. Casinos seitens des Centralvereins. Der Antrag wurde einstimmig angenommen & der Vorsitzende mit der Ausführung bauftragt.
3. Wie in der vorigen Sitzung bestimmt, wurde nun der Vereinspflug verkauft. Die Versammlung nahm die Taxe von 30 – 35 M. an. Er wurde gesteigert von Binder Nikolaus Weishaupt hierselbst zu 31 M. Zahlungstermin 1. Januar 1893.

II.   Vortrag des Vorsitzenden.
Bekämpfung der Futternot.
a. Gutes Saatgut: Winterwicken 40 – 50 M und Winterroggen 50 M.
b. Für den Winter – Kraftfutter.
c. Bei Stroh – Kraftfutter.
d. Zusammenstellung von gutem Futter.
e. Wurzeln und Knollen.
f. Bezug von Rübenschnitzeln.
g. Aufbewahrung derselben.
h. Thomasschlacke und Kainit für Wiesen.
III. Hierüber Diskussion.
Verschiedene Mitglieder äußerten sich wenig günstig über die Erfolge von Anwendung von Kainit. Bürgermeister Hahn vertritt dagegen die Erfolge von Kainitgebrauch. Der Vorsitzende bemerkt hierzu, daß vielzuwenig Kainit gekauft werde. Kainit wirke nicht augenfällig; erhalte aber auf längere Jahre den Klee. Er empfahl deswegen fortgesetzten Gebrauch. Das Casino nimmt Bestellungen entgegen.

IV. Allgemeine Diskussion.
Wenn schon die vorherige Diskussion lebhaft war, so wurde die allgemeine erst recht lebhaft. Durch eine nochmalige Klarlegung der nun hier ins Leben gerufenen Molkereigenossenschaft , seitens des Herrn Bürgermeister Hahn. Redner wies an Zahlen, die er von hiesigen Landwirten, die Versuche mit der Handcentrifuge gemacht, hatte, die Vorteile und die Rentabilität des Unternehmens nach. Die noch nicht beigetretenen Mitglieder mahnte er dringend, der Genossenschaft beizutreten. Durch verschiedene hier aufgestellte Handcentrifugen waren die meisten Mitglieder denn auch in der Lage, ihre hiermit gemachten Versuche zu erklären und die Mehrerträge bestätigen zu müssen.
V. Die nächste Sitzung findet im November a.c. beim Wirte Offermann statt. Der Vorsitzende erklärt bis dahin keinen Sonntag frei zu haben.
Die ad III. erwähnten Bestellungen wurden zahlreich aufgetragen.

          a.        u.        s. 
Der Vorsitzende,   der Schriftführer,
Dettinger               Honold.