No. 70.
Verhandelt, den 22. März 1891 in der Wirtschaft Strauch

I.   Geschäftliches
Es wurde der Beschluß gefaßt, daß ein Ziegenbock für das hiesige Casino durch die Localabteilung bezogen werde.

II.   Kurzer Vortrag des Vorsitzenden Herrn Direktor Dettinger:
            Über die Vorteile der Schafzucht
Er behandelte:
1.) Wirtschaftliche Bedeutung des Schafes,
2.) besonderer Wert desselben, schlechte Flächen auszunutzen unter Hinweis auf das hohe Veen (Venn),
3.) geeigente Schafrassen.
4.) Vorschlag, wie die Einführung der Schafzucht hierorts am besten einzurichten sei.
Der Vortrag fand sehr geneigtes Ohr. Die folgenden Debatten waren sehr lebhaft. Der stellvert. Vorsitzende, Herr Knein beantragte, daß die Gemeindevertretung über Punkt „4“ des Vortrages beschließen möge.

Herr Bürgermeister Hahn beantragt, daß das Casino zu dieser Frage Stellung nehmen soll und empfiehlt die Wahl einer Kommission, die mit der Gemeindevertretung in dieser Angelegenheit in Unterhandlung treten soll. Dieser Vorschlag wurde angenommen.
Es wurden gewählt:
Josef Schnitzler, Theodor Strauch und Dr. te Kamp.
Diesen Herrn gab man den Auftrag, eine Eingabe an die Gemeindevertretung zu machen.

III. Hierauf fand die Verlosung der Kartoffelsorten des Versuchsfeldes unter die Casino-Mitglieder statt.
IV. Allgemeine Diskussion.
Es wurde den Mitgliedern empfohlen, auf die, in diesem Jahre stattfindenden, Haferanbau-Versuche acht zu geben.

          a.       u.       s. 
Der Vorsitzende,   der Schriftführer,
Dettinger               Honold.