No. 66
Verhandelt 16 Nov 1890 in der Wirtschaft Hauseur.
I.   Durch den stellvert. Vorsitzenden wurde der neue Direktor der landwirtschftl. Schule, Herr Dettinger, den Vereinsmitgliedern vorgestellt.
II.   Laut § 7 der Statuten wurde der Vorstand gewählt. Per Acclamation wurden gewählt die Herrn:
Direktor Dettinger, Vorsitzender,
P. Knein, stellv. Vorsitzender,
Honold, Schriftführer,
Müllenmeister, Kassierer.
Dem vorherigen stellvert. Vorsitzenden, Bürgermeister Hahn, übertrug man einstimmig die Leitung der genossenschftl. Bezüge.

III. Der Vorsitzende, Direktor Dettinger, hielt nun seinen angekündigten Vortrag über „Saatgutwechsel“ . Das Thema behandelte folgende Punkte:
Sogenanntes Ausarten. Vollkommenes kann nur Vollkommenes erzeugen.
Verfahren des Ausartens:
1.) Nicht fest gezüchtete Sorten ( Beschreibung der Züchtung)
2.) Schlechtes Saatgut,
3.) Rauhes Klima,
4.) Schlechte Kultur.
Regeln beim Samenwechsel:
1.) Nur erprobte Sorten.
2.) Genossenschftl. Bezug
3.) Bezug von guten Züchtern,
4.) Rücksicht auf Klima,
5.)       “         auf Lage,
6.)       “           “   Boden.
7.) Samenzuchtgegenden.
Für seinen erziehenden und belehrenden Vortrag wurde dem Herrn Redner allseitiger Dank abgestattet. Verschiedene Mitglieder wiesen im Anschlusse hieran auf weißen schwedischen und schwarzen tartarischen Hafer hin; diese beiden Sorten sollen in jeder Beziehung in hiesiger Gegend die besten Resultate ergeben.

IV. Der stellv. Vorsitzende, Bürgermeister Hahn, (lt. Punkt II nicht mehr Stellvertreter) fragt sodann über den Bezug von Saatkartoffeln, Futtermöhren etc. Im Anschlusse verlas Herr Direktor Dettinger einen Bericht über Zweckmäßige Sorten von Kartoffeln, welche durch die hiesige Winterschule gezüchtet wurden und ihre Ergebnisse. (Bericht folgt umstehend.)
Magnum bonum und Champion waren einzig die bestellten Sorten.

V. Herrn Bürgermeister Hahn hielt nun noch einen Vortrag über „Invaliden- & Altersversicherung“. In der darauf folgenden Diskussion wurde das Nähere hierüber erklärt.


Kartoffelbauversuch
im Jahre 1890

A Frühkartoffeln in Gartenland

No.    Gesunde & dicke Knollen
Pfund
Kleine Knollen

Pfund
Kranke Knollen

Pfund
Fläche in
qm
.
Ertrag pro preuß. Morgen 25,59 ar Bemerkungen
                davon krank
12. Rosen, 90Stöcke 102 14 44 33 123,78ctr 34,04 ctr.
13. Carly Sunrise, 90Stöcke 139 12 37 33 145,44   28,62   “
14. Joseph Rigault, 90 “ 97 7 45 33 115,27 34,81   “
15. Royal Norfolk, 60 “ 28 3 24 22 63,82 27,85   “
16. Rosen, 90 “ 133 11 22 33 128,42 17,02   “
17. Amerk. Rosen, 90 “ 17 2 42 33 47,19 32,49   “
18. Richters Imperator, 90 “ 110 11 89 33 162,46 68,85   “
19. Great Castorn, 90 “ 93 2 110 33 158,59 85,10   “
20. Kleeburger Chili, 75 “ 103 21 73 27 ½ 182,88 67,77   “

B. Spätkartoffeln im Gartenland

1. Blaue Riesen, 160Stöcke 225 64 48 52,8 162,94 23,19(schlecht.)
2. Magnum bonum, 160 ”   173 21 6 52,8 96,70 2,90( gut)
3. Weltwunder, 160 “ 213 10 65 52,8 141,14 31,42 (gut)
4. Hertha, 160 “ 135 28 121 52,8 136,83 58,02(schlecht.)
5. Simson, 160 “ 142 160 27 52,6 159,07 15,05 (mittel)
6. Champion neue, 160 “ 108 96 59 52,8 127,16 28,52 (gut)
7.        “         alte, 160 “ 95 91 83 52,8 130,06 40,13 (gut)
8. Odin, 160 “ 135 92 83 52,8 149,89 40,13 (gut)
9. Deutscher Reichskanzler, 160 “ 153 53 7 52,8 102,94 3,38 (gut)
10. Anderhsen 32 “ 23 26 9 10,56 140,22 21,75 (gut)
11. Juno 16 “ 8 3 2 5,28 62,85 9,65 (sgt)

 

Der Vorsitzende,   der Schriftführer,
Dettinger               Honold.