N. 65
Abgehalten im Casinosaale am 24ten März 1889
I   Eröffnung der Sitzung durch den Herrn Vorsitzenden. Vorzeigung des neu angeschafften Buches zur Buchführung für Landwirthe.
II  Ausstellung von Sammereien (Sämereien??) und folgten dann die Bestellungen derselben.
III Vortrag des Herrn Vors. über die jetzt noch in Anspruch zu nehmenden Arbeiten an den Obstbäumen und wurde besonders empfohlen, das Beschneiden der Bäume, Wasserschossen entfernen sowie Mosteln (evtl. Mistel ??) Raubennester (evtl. Räuber­ne­ster?? – im DER NEUE HERDER v.1949 sind genannt Räuberzweige = Wasserreiser = unfruchtbare Triebe) zerstören. Sodann den Boden um den Stamm lockern und auch wenn ein starker Holzwuchs gewünscht wird dieselben noch düngen.
Dann wurde die Gemeindevertretung gebeten zu petitionieren und eine Vergütung zu beschaffen um das auf Beuel liegende Plätzchen in eine Baumschule umzusetzen damit wir für die Zukunft unsere jungen Bäumchen hier haben könnten und wurde für die weitere Besorgung dieser Baumschule die Herren Dir. Bürgermeister Argeambeaux Müllenmeister und Honold einstimmig gewählt.
IV Betreff Stierhaltung wurde eine Besprechung auf nächsten Sonntag bei Isack festgesetzt.
V   Allgemeine Besprechung

         a.       u.      s. 
Der Vorsitzende, der Schriftführer
                                P. Knein

 

Durch Wechsel der Direktoren der landwirtschftl. Schule, als Vorsitzende des Casinos, wurden nur einige Sitzungen mehr in diesem Jahre abgehalten.