Statuten des landwirthschaftlichen Casinos zu Imgenbroich


_ 1. _

Zweck des Vereins ist: Förderung der landwirthschaftlichen Interessen unter den Mitgliedern des Vereins, der als ein örtlich thätiges Organ der diesseitigen Lokal-Abtheilung des landwirthschaftlichen Vereins für Rheinpreußen betrachtet wird.

_ 2. _

Mitglied des Vereins kann jeder großjährige unbescholtene Einwohner der Gemeinde Imgenbroich oder einer benachbarten Gemeinde werden und entscheidet über die Aufnahme der Vorstand des Vereins durch Stimmenmehrheit. Ausnahmsweise können auch Minderjährige nach zurückgelegtem 18-ten Lebensjahre als Mitglieder des Vereins aufgenommen werden.
Versagt der Vorstand die Aufnahme, so steht es dem Betreffenden frei zu verlangen, daß der Verein durch Ballotage über seine Aufnahme entscheidet u. ist in diesem Falle bei Stimmen-Gleichheit die Aufnahme als abgelehnt zu betrachten. Die Mitglieder der diesseitigen Lokal-Abtheilung werden ohne Weiteres als Mitglieder des Casinos aufgenommen.

_ 3. _

Der unfreiwillige Austritt eines Mitgliedes kann nach vorhergegangener besonderer Einladung des Vereins unter Angabe des Zweckes durch Majoritätsbeschluß mittelst Kugelung verfügt werden. Kugelung verfügt werden

_ 4. _

Der freiwillige Austritt aus dem Verein muß vor Ablauf des Jahres schriftlich dem Vorsitzenden des Vorstandes angezeigt werden, widrigenfalls der Beitrag für das laufende Jahr noch zu leisten ist.

_ 5. _

Die freiwillig austretenden Mitglieder des Vereins sowohl als die in Folge Beschlusses der Versammlung ( § 3 ) ausgeschlossenen Mitglieder verlieren mit dem Tage ihres Austritts oder ihrer Ausschließung alle Ansprüche an den Verein resp. an das Vereins-Vermögen oder Inventar.

_ 6. _

Jedes Mitglied zahlt einen jährlichen Beitrag von einer Mark zwanzig Pfenningen, welcher für jede Jahreshälfte praenumerando zu entrichten ist. Eintrittsgeld wird nicht erhoben, nur müssen neue Mitglieder den Beitrag für das laufende Jahr entrichten.

_ 7. _

der Vorstand des Vereins, welcher auf ein Jahr gewählt wird u. zwar wenn es von nur einem Mitgliede verlangt wird, mittelst schriftlicher Abstimmung, besteht aus:
    a. Dem Vorsitzenden, der Mitglied der Lokal-Abtheilung sein muß,
    b. Dem Schriftführer,
    c. Dem Kassierer u.
    d. Fünf anderen Mitgliedern für die verschiedenen Sektionen der Landwirthschaft.
Der Vorsitzende kann eine Stellvertretung der einzelnen Mitglieder des Vorstandes anordnen, wenn diese selbst verhindert sind, ihre Funktionen wahrzunehmen.

_ 8. _

Der Vorsitzende des Vorstandes oder der von ihm bestimmte Stellvertreter präsidiert in allen Versammlungen u. handhabt die Ordnung in derselben.
Im Falle der Anwesenheit des Direktors der Lokal-Abtheilung geht jedoch auf diesen der Vorsitz über.
Der Vorsitzende leitet die Vereinsgeschäfte, beruft die Vorstands- u. General-Versammlungen, führt die Beschlüsse des Vorstandes und der General-Versammlungen aus, controlliert das Kassen- und Rechnungswesen u. vertritt den Verein nach außen. Die übrigen Vorstandsmitglieder stehen dem Vorsitzenden bei diesen Funktonen zur Seite und unterstützen ihn nach besten Kräften.
Der Kassenführer wird jährlich Rechnung legen und über die angeschafften Bücher u. Utensilien pp. ein Inventar führen.

_ 9. _

Die Tage und Stunden für die regelmäßigen Versammlungen des Vereins werden unter Berücksichtigung der Jahreszeit u. der sonstigen in Betracht zu ziehenden Verhältnisse nach Anhörung der Wünsche des Vereins vom Vorsitzenden des Vorstandes bestimmt

_ 10. _

Der Versammlungsort des Vereins wird in einer jeden Sitzung für die folgende Versammlung durch den Vorstand bestimmt.

_ 11._

Zu den Versammlungen haben Nichtmitglieder Zutritt, wenn sie von Mitgliedern des Vereins eingeführt werden. Letztere haben aber die Eingeführten gleich dem Vorsitzenden zu melden.
Die Mitglieder einer Lokal-Abtheilung, sofern sie nicht Einheimische sind, haben ohne Weiteres Zutritt. Einheimische großjährige Personen können nur drei Mal eingeführt werden, indem ihnen der Beitritt zum Verein offen steht.
Minderjährige Personen, welche jedoch das sechszehnte Lebensjahr zurückgelegt haben müssen, dürfen in jeder Sitzung eingeführt werden.
Lassen die Eingeführten sich Ruhestörungen zu Schulden kommen, so kann der Vorsitzende sie von der ferneren Zulassung zu den Sitzungen ausschließen.

_ 12. _

Zur Abänderung der Statuten bedarf es der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder u. können solche Abänderungen erst dann beschlossen werden, nachdem der desfallsige Vorschlag in der vorherigen Sitzung angekündigt u. berathen worden ist.

_ 13. _

Die Auflösung des Vereins kann nicht erfolgen, so lange derselbe noch zwölf Mitglieder zählt und müssen sich zwei Drittel der vorhandenen Mitglieder für die Auflösung aussprechen wenn dieselbe stattfinden soll. Der Vorschlag zur Auflösung muß in einer Sitzung gemacht und berathen, und kann erst in einer späteren Sitzung, wozu sämmtliche Mitglieder unter Angabe des Zweckes mittelst Currende schriftlich einzuladen sind, Beschluß darüber gefaßt werden.

_ 14. _

Im Falle der Auflösung des Vereins werden die Gelder unter die Mitglieder gleichmäßig vertheilt; die vorhandenen Bücher und Utensilien pp. sind dagegen dem Gemeinde-Vorstande von Imgenbroich zur Aufbewahrung zu überweisen, bis dahin, daß wieder ein landwirthschaftliches Casino ins Leben tritt, welchem sie dann zur Benutzung zu überlassen sind. Dieser neue Verein muß aber für den Fall seiner Auflösung ebenfalls die Erfüllung der Festsetzungen dieser u. der vorigen Paragraphen versprechen.

Also berathen, genehmigt u. anerkannt in der Versammlung zu
Imgenbroich, den 13. Februar 1881,
welches gemäß der in Urschrift hier beigehefteten Verhandlung vom selbigen Tage beglaubigt.

Der Vorstand des Casinos:
Für denselben das provisorische Comitée:

Kloeters     Al Mertens
                  H. J. Hauser
                 Joh. Wilh. Schreiber
                 J. P. Müllenmeister

-.-.-.-

Verhandelt zu Imgenbroich, den 13. Februar 1881

Nachdem am Sonntage, den 6-ten Februar dieses Jahres eine Versammlung von Landwirthen der Gemeinde Imgenbroich bei dem Wirthe Heinr. Joseph Hauseur hierselbst getagt hatte um sich über die Bildung eines landwirthschaftlichen Casinos in Imgenbroich zu berathen u. nachdem beschlossen worden war, eine Vereinigung unter dem Namen: ‚Landwirthschaftliches Casino zu Imgenbroich

ins Leben zu rufen, welches sich die Förderung der landwirthschaftlichen Interessen unter seinen Mitgliedern zur Aufgabe machen soll u. nachdem ferner ein provisorisches Comitee gewählt worden war, welches mit Aufstellung von Statuten für den zu gründenden Verein vorgehen sollte, bestehend aus dem Bürgermeister Kloeters als Vorsitzenden u. den Mitgliedern:
1. Hubert Mertens
2. J. Peter Müllenmeister
3. J. Wilhelm Schreiber
4. H. Joseph Hauseur,
hatte der Vorsitzende dieses Comitées auf heute eine zweite Sitzung anberaumt, in welcher die von dem Comitée aufgestellten Statuten zur Berathung gestellt worden.
Dieselben wurden von der Versammlung mit einigen Abänderungen resp. Ergänzungen pure angenommen u. darauf beschlossen, diese abgeänderten resp. ergänzten Statuten neu aufstellen u. von dem oben genannten Comitée als richtig beglaubigen zu lassen.
Diese neu aufgestellten u. beglaubigten Statuten werden von den Unterzeichneten, welche durch Namensunterschrift den Beitritt zu dem Verein erklären u. sich nunmehr als Mitglieder desselben betrachten, für sie verbindlich anerkannt.

             V. – g. – u.

1. Kloeters, Bürgermeister
2. P. Knein
3. P. Mathie
4. H. J. Isaac
5. Ferber

Es folgen weitere Namensunterschriften von Nr. 6 bis einschl. Nr. 94