Kurzbericht über unsere Jahresfahrt am 21.05.2011 zum Jugendstilkraftwerk Heimbach

2011 05 21 jahresfahrt 01Am 21.05.2011 hatten sich bei strahlendem Sonnenschein 28 Teilnehmer zur Jahresfahrt unseres Vereins eingefunden, um das RWE-Kraftwerk in Heimbach zu besichtigen.

Bereits vor über 100 Jahren, am 08.08.1905, wurde das Wasserkraftwerk in Betrieb genommen und war damals mit einer Leistung von 12 Megawatt das größte Wasserkraftwerk Europas.
  

2011 05 21 jahresfahrt 032011 05 21 jahresfahrt 04
Es gilt als das schönste Jugendstilkraftwerk Deutschlands und steht heute unter Denkmalschutz. Für die künstlerische Gestaltung war vermutlich der Aachener Architekt Georg Frenzen verantwortlich.

2011 05 21 jahresfahrt 05

Das Kraftwerk wird über den 2,7 km langen Kermeterstollen mit Wasser aus der Urfttalsperre versorgt. Der Stollen endet etwa 110 Meter oberhalb des Kraftwerks. Von dort strömt das Wasser durch zwei steil abfallende Druckrohre  zu den Turbinen.

2011 05 21 jahresfahrt 062011 05 21 jahresfahrt 07Das Besichtigungsprogramm begann mit einer Tonbildschau, bei der die Teilnehmer eine Menge über die Geschichte des Kraftwerks, die Eifeler Talsperren, deren Bedeutung im Zweiten Weltkrieg und über die Eifel allgemein erfuhren.

2011 05 21 jahresfahrt 082011 05 21 jahresfahrt 09
Im Anschluss an die Tonbildschau wurde das im Kraftwerksgebäude untergerbachte RWE-Industriemuseum besichtigt, das historische Haushaltsgeräte aller Art beherbergt.

2011 05 21 jahresfahrt 102011 05 21 jahresfahrt 11Viele der ausgestellten Geräte riefen vor allem bei den älteren Teilnehmern Erinnerungen an die „gute alte Zeit“ wach. Andere Ausstellungsstücke trugen eher zur allgemeinen Erheiterung bei, wie beispielsweise ein elektrischer Rasierpinselwärmer.

2011 05 21 jahresfahrt 122011 05 21 jahresfahrt 13Die interessante und informative Führung durch das Kraftwerksgebäude unter sachkundiger Leitung endete in der großen Maschinenhalle, wo der Besucher noch heute die mehrstöckige Schalttafel aus Marmor mit ihren aus Messing gefertigten Messgeräten und Schaltern und zwei der ursprünglich acht Francis-Turbinen mit ihren Generatoren als Ausstellungsstücke bewundern kann. Die elektrische Stromerzeugung erfolgt seit 1975 über zwei neue leistungsstärkere Anlagen.

2011 05 21 jahresfahrt 14 ausschnitt

2011 05 21 jahresfahrt 152011 05 21 jahresfahrt 16Nach dem Mittagessen in Hasenfeld ging es weiter zum Rursee-Staudamm  nach Schwammenauel und von dort mit dem Rursee-Schiff „Stella Maris“ nach Rurberg. Hier hatten alle Teilnehmer noch einmal Gelegenheit, sich in einem Cafe mit Seeblickbei Kaffee und Kuchen für die Heimfahrt zu stärken.

 

 2011 05 21 jahresfahrt 17

Unsere Bilder zeigen von oben (jeweils von links nach rechts):

  • Jugendstilkraftwerk Heimbach
  • Begrüßung unserer Gruppe durch die Mitarbeiterin des RWE
  • die Druckrohre vom Kermeterstollen zum Kraftwerk
  • Blick in die Turbinenhalle
  • Teilnehmer bei der Tonbildschau
  • im RWE-Industriemuseum (Haushaltsgerätemuseum)
  • im alten Umspannwerk
  • Isolatoren im alten Umspannwerk
  • Teilnehmer vor der Schalttafel (zwei Bilder)
  • RWE-Mitarbeiterin vor einer alten Francis-Turbine mit Generator
  • Applaus der Teilnehmer für die ausgezeichnete Führung
  • Schalttafel (Bildausschnitt Mitte; zur Ansicht des Gesamtbildes Bildausschnitt anklicken)
  • am Rurseestaudamm in Schwammenauel
  • Fahrt mit dem Rursee-Schiff "Stalla Maris" nach Rurberg (zwei Bilder)