Ösels-Dööf (Eseltaufe) in Imgenbroich 

2010 10 31 taufe 01Bei2010 10 31 allg 01 strahlendem Sonnenschein wurden am 31.10.2010 im Rahmen eines Dorffestes die acht „Ömmcher-Ösel“ am Bürger-Casino in Imgenbroich mit echtem Imgenbroicher Brunnenwasser getauft. Damit wurde die „Eselparade“, mit der auf das 650jährige Dorfjubiläum in 2011 hingewiesen werden soll, offiziell eingeläutet.

2010 10 31 taufe 032010 10 31 taufe 02Zur „Ösels-Dööf“ konnte Ortsvorsteher und Vorsitzender des Ortskartells Bernd Neuß viele Besucher, Ortsvereine, Sponsoren, große und kleine Künstler sowie geladene Gäste und Vertreter der Presse begrüßen. Für die musikalische Begleitung sorgten der Musikverein Harmonie und das Trommler- und Pfeiferkorps.

2010 10 31 taufe 052010 10 31 taufe 04Geschäftsführer Otto Drosson vom Verein für Heimatgeschichte Imgenbroich e.V. erläuterte, wie die Idee der Esel-Aktion entstanden ist. Bei einem Besuch in dem Winzerdorf Eschbach an der Weinstraße hatte er zahlreiche künstlerisch gestaltete lebensgroße Eselskulpturen gesehen und erfahren, dass diese aus Anlass des Eschbacher Ortsjubiläums aufgestellt wurden. 

2010 10 31 taufe 072010 10 31 taufe 06Die Bewohner Eschbachs werden von den Nachbardörflern  mit dem Spitznamen „Esel“ bedacht genau so wie die Imgenbroicher, die im Volksmund „Ömmcher Ösel“  (Imgenbroicher Esel) genannt werden– neben "Ömmcher Wönk" (Imgenbroicher Wind).

Bei der Jahresfahrt 2009 hatte sich unser Verein u.a. über die "Eschbacher Eselei" informiert.

2010 10 31 taufe 092010 10 31 taufe 11Zwei „Kunst-Esel“ wurden von der Firma Weiss-Druck gestaltet. An der künstlerischen Gestaltung der übrigen Eselskulpturen waren Kinder des Imgenbroicher Kindergartens, Schülerinnen und Schüler der Mädchenrealschule St. Ursula und des St. Michael-Gymnasiums, Monschau, sowie die Künstler Dr. Hajo Peters, Imgenbroich, Norbert Beckers, Mönchengladbach, Beate Schneider, Woffelsbach, und Manfred Hilgers, Höfen, beteiligt. Über die Malaktion haben wir berichtet.

2010 10 31 allg 032010 10 31 taufe 10In der Mädchenrealschule und im Gymnasium waren vorab in einem Wettbewerb die beiden Siegerentwürfe aus fast 150 Vorschlägen von einer Jury ermittelt worden.
Die „Tauf
e“ der Esel wurde von den Sponsoren der Aktion, für die Fa. Kaulartz und die Fa. Kirch von den Siegerinnen des Ideenwettbewerbs vorgenommen.

2010 10 31 gedicht 012010 10 31 allg 04Weshalb die Imgenbroicher als Esel bezeichnet werden, ist nicht überliefert. Allerdings fand der Geschäftsführer eine einleuchtende Erklärung und bemühte hierfür Aussagen von Prälat Peter Schreiber (1886 – 1967) in „Imgenbroich – ein ehemaliges Tuchmacherdorf“ und von Heinrich Huppertz im Heimatkalender 1965. (Siehe hierzu den Artikel „Ömmcher Ösel“)

2010 10 31 korso 022010 10 31 korso 01Dass die Imgenbroicher stolz auf den Spitznamen „Esel“ sind, kam auch im „Ösel-Song“ zum Ausdruck, der zur Dorfhymne erklärt und von Akteuren und Zuschauern mehrfach angestimmt wurde.
Und auch das Mundartgedicht von Franz Schnitzler, das drei Kinder – Kevin Scheuer und die Geschwister Alexander und Katharina Mertens – in schönstem Imgenbroicher Plattdeutsch vortrugen, behandelt das Thema „Esel“.

2010 10 31 ausstellung2010 10 31 korso 04Bevor die „Kunst-Esel“ in einem Korso mit alten Traktoren im ganzen Ort präsentiert wurden, gab Geschäftsführer Otto Drosson noch einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im Jubiläumsjahr, besonders auf die Veranstaltungen der großen 650-Jahr-Feier am 1. Juni-Wochenende 2011.

 

2010 10 31 feier 032010 10 31 feier 01Im Bürger-Casino, wo Fotos und die besten Entwürfe des Wettbewerbs ausgestellt waren, feierten die Imgenbroicher mit ihren Gästen noch einige Stunden in gemütlicher Runde.

 Zur Anzeige der Bildtitel bitte mit dem Mauszeiger auf die Bilder zeigen.    

 


 

Die Eselskulpturen wurden mittlerweile an ihren Standorten im Ortszentrum und an den Ortseingängen aufgestellt und verschönern das Ortsbild. Standorte und weitere Details zu den Skulpturen wurden in unserem Artikel  Eselparade veröffentlicht. (02.11.2010)