Geschäftsbericht für die Zeit vom 06.01.2020 bis zum 08.05.2022

 

Unsere letzte Mitgliederversammlung fand am 6. Januar 2020 statt. Bei dieser Versammlung standen keine Vorstandswahlen an.

Für 2020 wurde Trier als Ziel der Jahresfahrt ausgewählt. Aber: Dann kam Corona – und alles wurde anders. Alle größeren öffentlichen Veranstaltungen wurden abgesagt, Treffen größerer Gruppen von mehr al 5 Personen waren nicht mehr erlaubt. So kam das gesamte Vereinsleben fast völlig zum Erliegen. Deshalb gab es fast keine Aktivitäten unseres Vereins seit der letzten Mitgliederversammlung.

Einige Arbeiten erforderten aber doch unseren Einsatz: Die Pflege der Wanderwege (Eugen Moeris und Karl Schreiber) und Ruhebänke (Helmut Schlagloth). Ein herzliches Dankeschön an diese Personen und an die Stadt, die diese Arbeiten finanziell unterstützt.

Als erste größere  Aktion haben wir im Frühjahr 2021 in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde die Infotafel auf dem alten evangelischen Friedhof in Menzerath erneuert. Eine weitere Maßnahme dort ist für dieses Frühjahr vorgesehen.

Längere Vorbereitung erforderte im Herbst 2021 eine Gedenkveranstaltung: Am 22. Oktober 1971 erfasste ein Zug der belgischen Eisenbahn – die fuhr damals noch hin und wieder über die Bahntrasse, auf der heute der Ravelradweg angelegt ist – einen Schulbus, der Imgenbroicher Schulkinder von Mützenich nach Hause brachte. Die Schuld lag bei der Busfahrerin. Drei Schulkinder starben, etliche wurden verletzt, z.T. schwer. Zum 50. Jahrestag dieser schlimmen Katastrophe führten wir in Zusammenarbeit mit dem Ortskartell und Jürgen Mertens  (er war einer der Schüler, die in dem Bus saßen) eine Gedenkveranstaltung durch. Nach einem beeindruckenden Gottesdienst in der Kirche in Imgenbroich fuhren wir mit einem Bus zu der Unglücksstelle. Unser Verein hatte 1971 zum 20. Jahrestag des Unglücks an der Stelle ein Gedenkkreuz errichtet. Jürgen Mertens und unser Vorsitzender Andreas Gabbert legten einen Kranz nieder. Eine Gruppe des Musikvereins spielte entsprechende Musikstücke.
Im Pfarrheim gab es bei Kaffee und Kuchen die Gelegenheit, sich  im Gespräch auszutauschen. In einem Raum hatte unser Verein Dokumente und Zeitungsartikel zu dem schlimmen Unglück ausgestellt.

Im Bürger Casino ist seit 2020 eine Corona-Teststation untergebracht. Die Räumlichkeiten können seitdem nicht von den Vereinen genutzt werden – vor allem für die musiktreibenden Vereine eine schlimme Situation. Wir hoffen, dass dieser Zustand bald ein Ende hat und die Vereine wieder in ihr Zuhause Zutritt haben. Unser Verein kann notfalls in Räumlichkeiten des Pfarrheims ausweichen wie heute – der Pfarrgemeinde sei dafür ein herzliches Dankeschön gesagt.

Seit der letzten Mitgliederversammlung sind 6 Mitglieder verstorben. Z. Zt. Zählt unser Verein 149 Mitglieder – das sind 8 weniger als bei der letzten Mitgliederversammlung. 125 sind zahlende Mitglieder, davon 65 als Einzelmitglieder, 60 als Familienmitglieder, und 24 sind Kinder und Jugendliche. Diese Zahl nimmt immer mehr ab, da auch keine Aktivitäten dieser Gruppe zu verzeichnen sind.

Unsere Internetseite wurde weiterhin von Klaus Blumensath gepflegt.

Der Vorstand traf sich zu  4 Vorstandssitzungen. Bemerkenswert ist, dass Ortskartellsitzungen z.T. als Videokonferenzen stattfanden wegen der Coronabeschränkungen.

Anmerken möchte ich noch, dass dies der letzte Geschäftsbericht ist, den ich verfasst habe. Seit der Gründung unseres Vereins im Jahre 1988 hatte ich die Geschäftsführung übernommen. Nun lege ich dieses Amt nieder. Meine geistigen Kräfte lassen nach.